Märchentheater in der Großen Kirche

Am Ende konnten sie ihn alle, den Spruch, mit dem der Fischer den Butt herbeiruft: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje, in der See, meine Frau, die Ilsebill, will nicht so, wie ich wohl will.“

Mehr als 100 junge und junggebliebene Besucher verfolgten mit Spannung das Märchen von der unersättlichen  Gier der Fischersfrau Ilsebill  und ihres Mannes als Erfüllungsgehilfen. Die Bühne für Märchentheater, das das „Lille Kartofler Figurentheater“ aus Langenfeld aufführte, stand im Chorraum der Großen Kirche. Organisiert hatte der Kulturausschuss der Evangelischen Kirchengemeinde diesen vorweihnachtlichen Event für Groß und Klein. Puppenspieler Matthias Kuchta inszenierte die Geschichte mit beinahe lebensgroßen Figuren, die er abwechselnd spielte. Für kleinere Rollen, wie die der Putzfrau oder eines Dieners, holte er sich Kinder aus dem Publikum zur Unterstützung. Diese genossen ihren spontanen Bühnenauftritt sichtlich und hatten schnell kapiert, was von ihnen erwartet wurde. Denn wo bei der älteren Generation die  Geschichte als bekannt vorausgesetzt werden konnte, gehören die Grimmschen Märchen bei den heutigen Kindern nicht mehr zur Allgemeinbildung. Für das gesamte Publikum war es deswegen sehr unterhaltsam, wie Kuchta die alte Geschichte mit modernen Elementen aufpeppte. Da sieht die Fischersfrau in der Zeitung, in der der Fisch eingewickelt war, eine Anzeige: „Sonderangebot: Küche, vollausgestattet, mit Induktionsfeld“, liest sie ihrem Mann vor. Und schon ist der Wunsch nach einem kleinen Häuschen geboren. Dieses Begehr soll der Butt, der eigentlich ein verwunschener Prinz ist, erfüllen. Aus dem Haus wird ein Schloss, aus der Fischersfrau erst ein König, dann ein Kaiser, schließlich der Papst. Zur Belustigung der Zuschauer spricht Matthias Kuchta diese Szene im Singsang und Vokabular einer katholischen Messe. Die auf einer hohen Leiter sitzende päpstliche Fischersfrau hat die Bodenhaftung inzwischen völlig verloren. Da treibt sie die Gier zu dem Verlangen, wie der liebe Gott zu werden, der die Sonne und den Mond aufgehen lassen kann. Auch dieses Anliegen erfüllt der kluge Butt auf seine Weise. Der Schau- und Puppenspieler Matthias Kuchta und seine jungen Helfer ernteten großen Beifall für eine wunderbar unterhaltsame und anregende Märchen-Lehrstunde.

CMul