Ergebnisse der Umfrage zum Thema Öffentlichkeitsarbeit

Im Gemeindebrief zu Weihnachten 2021 hatten wir im Innenteil eine umfangreiche Umfrage veröffentlicht, die von fast 100 Teilnehmern auf unterschiedlichen Wegen beantwortet worden ist. Dafür sagen wir allen Teilnehmern herzlichen Dank.

Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit hat inzwischen die Ergebnisse ausgewertet

Bei einer Sitzung des Arbeitskreises zum Jahresanfang 2022 waren sich alle einig, dass die Umfrage viele gute Ansätze für weitere Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit aufzeigt, aber auch für die verschiedenen Bereiche unseres Gemeindelebens gute Fingerzeige für Verbesserungen gibt.

Die Altersgruppen-Aufteilung der Befragten zeigt ein Schwergewicht bei den 50- bis 70-jährigen Gemeindegliedern, aber ein Viertel ist auch zwischen 30 und 50 Jahren alt.

Die Redaktion des Gemeindebriefs hat sich sehr darüber gefreut, dass dieser von 67 Prozent als Informationsquelle geschätzt wird, auch die Tageszeitung mit 61 Prozent und die Abkündigungen in den Gottesdiensten mit 51 Prozent genießen einen hohen Stellenwert bei der Informationsbeschaffung.

Bei jüngeren Menschen werden auch Informationen über die sozialen Medien sowie über die Internetseite unserer Gemeinde geschätzt.

Ein weiteres Fazit zur Frage nach „interessanten Themen“ lautet: 

  • Gottesdienste bei allen Altersgruppen spannend – muss daher auf allen Wegen beworben werden
  • Infos zur Jugendarbeit auch für Elterngeneration interessant, bei der Gruppe 50+eher nicht interessant
  • Für Digitales interessieren sich viele
  • Infos zu Krisenzeiten waren weniger gefragt
  • Kultur-Infos  sind auch für Jüngere interessant

Welche Rückschlüsse ziehen wir aus dem Ergebnis „interessante Themen“?

• Die unterschiedlichen Themen sollten auf den    „alterstypischen“ Kommunikationswegen beworben werden.

• Es gibt noch ein breites Interesse an Informationen

Die vielen Ideen und Vorschläge für unsere Kirchengemeinde werden dankbar aufgenommen. Zu erkennen ist, dass durch Corona die Sehnsucht nach erlebter Glaubensgemeinschaft und Begegnung besonders stark ist. Darauf freuen sich alle Altersgruppen.

Das Presbyterium hat inzwischen die Ergebnisse sehr wohlwollend aufgenommen, bedankt sich für die Arbeit, sichtet die Ergebnisse und überlegt in einem nächsten Schritt weitere Handlungsaufträge.

Reimar Bage