Türen auf - ein Rummelplatz zum Advent

Türen auf für den Advent. Mit adventlichen Liedern und einer schön geschmückten Kirche wurde der Advent im JUgendGOttesdienst begrüßt. An verschiedene Stationen konnten die Besucher*innen sich mit dem Thema Türen auseinandersetzen. Beim Quiz über größte/älteste oder besondere Türen (wie die von der Geburtstkirche in Betlehem) oder beim Basteln einer gemeinsamen Türdeko für das Gemeindehaus konnten alle locker ins Gespräch kommen. Bei der Station "Herzenstür" konnte jeder überlegen, wem oder was er seine Herzenstür öffnen möchte. Bei den Türfragen ging es in Kleingruppen um so manche persönliche Antwort. Z.B. bei der Frage, welche verbotenen Türen jemand schonmal geöffnet hat, oder wem man seine Tür besonders gerne öffnet. Aber auch, von wem man schonmal die Tür vor der Nase zugeschlagen bekommen hat oder wo mal dringend ein "Tag der offenen Tür" gemacht werden müsste. Die Gespräche waren intensiv und interessant. Nach einiger Zeit an den STationen ging es mit einer Predigt von den Jugendlichen weiter - Gottes Tür ist immer offen für uns, auch wenn im Leben sich eine Tür schließt. Und wir sind eingeladen unsere Herzenstür für Gott zu öffnen. Ob man dazu einen Schlüssel braucht? Den hatte Moderorin Sara leider schon zu Beginn des Gottesdienstes verloren - zum Glück hat Mitmoderatorin Anna geholfen und am Ende war der Schlüssel wieder da und dem Advent konnte ebenfalls die Tür geöffnet werden - z.B. mit einer gemeinsamen Zeit nach dem Gottesdienst mit Punsch und Keksen.

ul