Predigt Impuls aus dem Jugendgottesdienst

Mein Gott, mein Gott. Warum hast du mich verlassen=

Wo warst du, als alles am Boden schien?

Wo warst du, als ich Angst hatte?

Wo warst du, als die Geborgenheit starb?

Wo bist du, wenn Menschen kämpfen – wo, wenn ich mit mir kämpfe?

 

Vor dir muss ich mich nicht beweisen.

Ich muss dir nicht zeige, was ein toller Mensch ich bin, wie gut meine Noten sind oder was ich alles Tolles leiste.

Vor dir zähle ich.

Wer ich bin, und nicht, was ich sein will.

Du bist da.

Du bist in den stillen Minuten und hältst mich.

Du stützt meinen schweren Kopf

Du bist da, in den Menschen, die mich lieben,

du bist da in den Menschen, die mich zum Lachen bringen.

Du bist auch da, wenn ich allein bin.

Gott, du bist jede Träne, die ich weine – Voll Freude und voll Trauer.

 

Denn eins weiß ich: ich falle nicht tiefer als in deine Hände

So glaube ich.

 

Paul Grüneklee/ul