Impuls für den Tag

Impuls vom 25.03.2020

Impuls 25.03.20

Abstand halten

Ich war einkaufen…mit Einkaufswagen, mit Abstand, mit Rücksicht…inzwischen ist es schon ein bisschen selbstverständlich geworden – Abstand halten.

Manchmal denke ich darüber nach, wie sich das alles nach Corona entwickelt…

Werden:

Desinfektionstücher in der Handtasche, Happy Birthday singen beim Händewaschen und Abstand halten an der Supermarktkasse dann die Norm sein?

Ich weiß es nicht.

Werden:

Einkaufen für die Nachbarn, Hilfe anbieten, tolle Gemeinschaftsaktionen wie das Glockengeläut, Balkonsingen und vieles mehr einfach zu Geschichten von d“amals“?

Das wäre schade.

Werden:

Applaus und Respekt für alle systemrelevanten Berufe (Pflegepersonal, LKW Fahrer und Verkäufer*innen), digitale Kirche und analoges füreinander Beten in Vergessenheit geraten?

Ich hoffe nicht!

Abstand halten und trotzdem Nähe aus der Ferne leben – das finde ich gar nicht so einfach. Inzwischen fehlen mir so manche Begegnungen. Andererseits erlebe ich viele tolle Kontakte (auch die Reaktionen hier auf die Impulse tun mir sehr gut und machen uns zu einer Gemeinschaft). Ich nehme mir Zeit für ein Telefonat oder eine kleine Nachricht und viele intensive Gedanken und Gebete.

Bei allem Abstand halten, wird mir immer klarer, dass Gott ein Gott der Nähe ist.

Diese Zusage haben wir:

Ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt. Mt, 28,20b

Amen