Burgtheater Makkaroni kommt in die Kleine Kirche

Erstellt am 16.10.2020

Anfang März hatte das Burgtheater Makkaroni seine letzte Vorstellung gehabt, dann begann für die Marionetten von Erwin und Julia Schröder eine lange Corona-Pause. Umso mehr freuen sich die beiden Puppenspieler, dass sich jetzt eine Möglichkeit ergibt, unter entsprechenden Hygienebedingungen wieder spielen zu können. Am Samstag, den 24.10.2020 um 16.00 Uhr wird in der Kleinen Kirche „Der eingebildete Kranke“ von Molière in einer sehr freien Inszenierung aufgeführt. Da bedingt durch die Abstandsregeln die Zuschauer in den hinteren Reihen nur wenig sehen könnten, wird das Geschehen auf der Bühne parallel auf eine große Leinwand projiziert. Dafür geht ein Dank an Klaus Uhlenbrock mit seiner Produktionsfirma Karo Pictures. Das Stück, das vor gut einem Jahr seine Uraufführung im alten Rathaus hatte, bietet viel Stemmerter Wortwitz und überraschende Erkenntnisse über das Leben im Münsterland des 17. Jahrhunderts. Aus dem eingebildeten Kranken Monsieur Argan ist jetzt ein gewisser Bodo Freiherr von Ascheberg geworden, der schon die ganze Ärzteschaft der Umgebung durchprobiert hat. Doch keiner kann ihn von seinen imaginären Krankheiten befreien. Da bietet sich ihm die Gelegenheit, seine Tochter an einen angehenden Medicus zu verheiraten. Welch glückliche Fügung, hat er doch dann die ärztliche Versorgung kostenfrei im Hause. Wie bei Molière sorgen ein resolutes Dienstmädchen, ein feuriger Liebhaber und ein zwielichtiger Quacksalber für reichlich Verwirrung. 

 

Karten sind bei der Ev. Frauenhilfe über Cornelia Weseloh im EGB, Flintenstraße 9, am Dienstag und Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr erhältlich.

Weitere Informationen unter Tel. 02551/3302

 

CW/ikt