Kirchliche Trauung

Glückliche Paare empfinden ihre Liebe als ein Geschenk des Himmels – als etwas, das ihnen anvertraut ist und wofür sie dankbar sind. Viele möchten darum nach einer Zeit des Kennenlernens heiraten und eine eigene Familie gründen. Zu dem momentanen Glück kommt dann die Entscheidung für den gemeinsamen Lebensweg. Wenn auch Sie sich entscheiden zu heiraten, geben Sie Ihrer Liebe eine Richtung und ein Ziel. Gerade heute, wo Liebe und Glück so vergänglich erscheinen, setzen Sie ein Zeichen gegenseitigen Vertrauens. Mit der kirchlichen Trauung vertrauen Sie außerdem darauf, dass auch Gott Ihre Beziehung bejaht und stärkt. Zugleich wählen Sie einen besonderen Rahmen für den „schönsten Tag Ihres Lebens“. Ökumene Gehört ein Partner der katholischen Kirche an, kann trotzdem evangelisch geheiratet werden. Damit die katholische Kirche auch die Trauung anerkennt, benötigen Sie eine schriftliche Erlaubnis, "Dispens" genannt. Den bekommen Sie beim katholischen Pfarramt.

Beteiligung beim Gottesdienst

Es wäre sehr schön, wenn auch Ihre Freunde oder Familien sich beim Gottesdienst beteiligen würden, z.B. mit einer Lesung, Segenswünschen, einer Fürbitte. Sprechen Sie dies einfach mit dem Pfarrer, der Pfarrerin ab. Sie sollten sich auch Gedanken zur musikalischen Gestatung des Gottesdienstes machen (etwa Sologesang, ein Chor , Instrumental-Solisten o.ä., sprechen Sie auch diesen Bereich mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin ab.